where people
Thema
Blog
Books
Dokumentarfilm
Erfolgsgeschichte
Interview
Third places
Alle anzeigen
Team
Backbone
Backbone
Communication
Design
Goat
Management
Project
Project
Research
Alle anzeigen
INPACT model
Imagine
Navigate
Position
Artify
Construct
Test
Alle anzeigen
Typologie
Bar-Restaurant
Bibliothek
Bildung
Cafe
Education
Einzelhandel
Forschungszentrum
Freizeit
Gesundheitswesen
Government/Civic
Healthcare
Hotel
Library
Lounge
Mixed Use
Mobilität
Museum
Musikschule
Office
Regierung/Bürgerlich
Research Centre
Social-Infrastructure
Soziale-Infrastruktur
Sport
Theater
Theatre
Urban
Alle anzeigen
Disziplin
Architecture
Architektur
Beteiligung
Grafiken
Graphics
Innenraum
Interior
Landscape
Landschaft
Participation
Recherche
Research
Städtebau
Urbanism
Alle anzeigen
Country
Deutschland
Germany
Island
Netherlands
Niederlande
Norwegen
Palästina
Alle anzeigen
Search
Projekte

Eine feste Bindung frisch geschmiedet

Kultur Ensemble Ramallah

Frei zugängliche Orte, die jede*r "spontan" aufsuchen kann, sind in Palästina leider immer noch selten. Umso wichtiger ist die Eröffnung des deutsch-französischen Kulturzentrums "Kultur Ensemble" in Ramallah. An diesem dritten Ort ist jede*r willkommen, um zu lernen und ein breites Spektrum an Kultur zu genießen. Oder auch einfach um andere zu treffen.

Auftraggeber
Goethe-Institut
Institut Français

Ort
Ramallah, PS

Umfang
750 m²

Status
Realisiert

Why

Der öffentliche Raum wird zum dritten Ort

Das Kultur Ensemble in Ramallah ist ein Zusammenschluss des Goethe-Instituts Palästinensische Autonomiegebiete und des Institut Français Jerusalem. Beide Institute teilen sich seit 2004 ein Gebäude in Ramallah. Neben dem Angebot von Deutsch- und Französischkursen für die Einwohner präsentieren die Organisationen gemeinsame Projekte auf einer breiten kulturellen Ebene. Ein paar nützliche Hintergrundinformationen: Die geopolitischen Verhältnisse und Herausforderungen Palästinas führen zu einer eingeschränkten Privatsphäre für die Bewohner. Kultureinrichtungen haben jedoch erste Versuche unternommen, diese Lücke zu schließen.

Gemeinschaftsräume sind in palästinensischen Gebieten immer noch rar, aber äußerst begehrt. Im Jahr 2019 war es für das Goethe Institut und das Institut Français an der Zeit, sich weiterzuentwickeln und die öffentlichen Räume ihrer Gebäude neu zu gestalten. Das Ziel: einen einladenden dritten Ort zu schaffen, in einer Atmosphäre, die von lokaler Verbundenheit, Zugehörigkeit, Wärme und Sicherheit geprägt ist.

"Wir wollen alle Menschen willkommen heißen, in einer Atmosphäre, die von lokaler Verbundenheit, Zugehörigkeit, Wärme und Sicherheit geprägt ist."

Mona Kriegler
Leiterin des Goethe-Instituts Palästinensische Gebiete (2017-2021)
How

Real-Life-Meetings und Fernsitzungen

Der Startschuss fiel, als wir zu einer inspirierenden Reise nach Ramallah aufbrachen und wo wir kulturelle Zentren besuchten. Die lokalen Eindrücke wurden in einen Workshop mit dem deutsch-französischen Team eingebracht. Ebenfalls Teil des Entwicklungsprozesses waren Umfragen mit den includi Kartenspielen (arabische Übersetzung), die vom deutsch-französischen Team geleitet und mit Partnern und Studenten durchgeführt. Die gesammelten Daten wurden von includi ausgewertet und dokumentiert. Dies wurde gefolgt von einem Design-Workshop, der aufgrund der Pandemie im Ausland stattfand. Im Real-Life und remote… die verschieden Aktivitäten führten zur Präsentation eines brandneuen Konzepts für einen Dritten Ort in Ramallah. Ein Ort, der zu spontanen Begegnungen und persönlichen Kontakten einlädt.

Jeder ist willkommen

Gemeinschaftstisch

Ein großer Gemeinschaftstisch im Erdgeschoss lädt dazu ein, Platz zu nehmen, und gibt schon beim Eintreten den Ton an.

What

Zugänglich und inklusiv

Hélène IJsselstijn, Innenarchitektin bei includi, beschreibt: “Die Suche nach den richtigen Materialien, Stühlen und Polstermöbeln war eine Herausforderung. Wir hatten mit langen Lieferzeiten und begrenzten Beständen aufgrund der Pandemie zu kämpfen. Dank der intensiven Zusammenarbeit mit unseren lokalen ‘Baupartnern’ Saed Obaid und Topaz – die mit großer Sorgfalt und Aufmerksamkeit die richtigen Einrichtungselemente gefunden haben – konnten wir diesem Projekt eine schöne, lokale Identität verleihen. Dadurch wird die barrierefreie und integrative Atmosphäre zur Realität.

Heute erfüllt das renovierte Institut seine soziokulturelle Rolle noch besser. Die Inneneinrichtung weckt die Neugier der Öffentlichkeit, das Zentrum und sein reichhaltiges Kulturprogramm zu erkunden, und ermöglicht eine engagiertere Kommunikation. Die neuen öffentlichen Bereiche des Kultur Ensembles in Ramallah befinden sich im Erdgeschoss und im ersten Stock des Gebäudes. Das Erdgeschoss beherbergt ein informelles, einladendes Café, aber auch einen Mehrzweck-Seminarraum, in dem das Lehren eine sichtbare Rolle im öffentlichen Raum spielt.

Im ersten Stock finden die Besucher verschiedene Einrichtungen, darunter die Bibliothek, einen Makerspace, eine Kinderecke und eine Bühne für niedrigschwellige lokale Kulturveranstaltungen. Dieses Kulturinstitut ist ein echter Dritter Ort, der dank eines integrativen Innenkonzepts für Besucher aller Altersgruppen und Hintergründe leichter zugänglich ist und von ihnen als “Zuhause in der Ferne” empfunden wird… Ein Kulturhaus, das in einem sich entwickelnden lokalen Kontext verankert ist, in dem man – abgesehen von all dem, was es zu lernen und zu erleben gibt – sicherlich gerne verweilt. Entweder allein oder mit anderen.

Kultur Ensemble Ramallah

Weitere Eindrücke

  • Der große Teppich in der Kinderecke wurde vor Ort hergestellt.

  • Die "Deinstitutionalisierung" ist auch in der Beschilderung sichtbar, zum Beispiel durch freche Schilder mit der Aufschrift "Bitte stören Sie uns".

  • Der Kokon im ersten Stock bietet einen Raum für öffentliche, aber auch individuellere Begegnungen, z. B. für Menschen, die sich für ein Studium in Frankreich oder Deutschland interessieren und eine Informationsveranstaltung besuchen.

  • Bauprozess.

  • Ein warmes Fundament empfängt den Besucher mit gelben Wänden, einer braunen Decke für eine gemütliche Atmosphäre und lokalen Bezügen für ein freundliches und vertrautes Gefühl.

  • Dank der intensiven Zusammenarbeit mit unseren lokalen 'Baupartnern' Saed Obaid und Topaz - die mit Sorgfalt und Aufmerksamkeit die richtigen Einrichtungselemente gefunden haben - konnten wir diesem Projekt eine schöne, lokale Identität verleihen.

"Durch intensive Zusammenarbeit mit unseren lokalen Baupartnern haben wir diesem Projekt eine lokale Identität verliehen und eine zugängliche, inklusive Atmosphäre geschaffen."

Hélène IJsselstijn
includi

"Unser Ziel: ein einladender, sicherer und inspirierender öffentlicher Raum in Ramallah, der sich wie Zuhause anfühlt und für multikulturelle Erfahrungen, Veranstaltungen und Begegnungen geeignet ist."

Aat Vos
includi
1 / 2
Projekte

Entdecken Sie unsere inklusiven Orte

Projekte ansehen
Möchten Sie mehr wissen?

In Verbindung kommen

Kontakt