where people
Thema
Blog
Books
Dokumentarfilm
Erfolgsgeschichte
Interview
Third places
Alle anzeigen
Team
Backbone
Backbone
Communication
Design
Goat
Management
Project
Project
Research
Alle anzeigen
INPACT model
Imagine
Navigate
Position
Artify
Construct
Test
Alle anzeigen
Typologie
Bar-Restaurant
Bibliothek
Bildung
Cafe
Education
Einzelhandel
Forschungszentrum
Freizeit
Gesundheitswesen
Government/Civic
Healthcare
Hotel
Library
Lounge
Mixed Use
Mobilität
Museum
Musikschule
Office
Regierung/Bürgerlich
Research Centre
Social-Infrastructure
Soziale-Infrastruktur
Sport
Theater
Theatre
Urban
Alle anzeigen
Disziplin
Architecture
Architektur
Beteiligung
Grafiken
Graphics
Innenraum
Interior
Landscape
Landschaft
Participation
Recherche
Research
Städtebau
Urbanism
Alle anzeigen
Country
Deutschland
Germany
Island
Netherlands
Niederlande
Norwegen
Palästina
Alle anzeigen
Search
Projekte

Participation by the people

Masterplan Stadtteilzentrums im Stadtteil Döhren Hannover

How to create a relevant neighborhood center? Let’s start with involving (potential) users, locals and other stakeholders, so that this new community house becomes more of, by and for all. For the German city of Hannover, includi designed such a participative procedure for the new Stadtteilzentrum (Neighborhood Center) in the district of Döhren. This research process consisted of three phases which led to one important conclusion.

Auftraggeber
Stadt Hannover

Ort
Hannover, DE

Partners
Thomas M. Paul,
OpenInfo

Umfang
5.000 m²

Status
Masterplan

Why

Erst wissen, dann umziehen

Der hannoversche Stadtteil Döhren steht vor der Aufgabe, sein Freizeitheim zu renovieren. Zusammen mit drei weiteren wichtigen städtischen Einrichtungen – Jugendzentrum, Bürgeramt und Stadtteilbibliothek -, die alle aus den 1970er Jahren stammen, bildet das Freizeitheim das soziale Rückgrat von Döhren und seiner Umgebung. Aus wirtschaftlichen Gründen schlug der Stadtrat vor, zu prüfen, ob es für die Gesellschaft sinnvoll und wünschenswert wäre, die vier Einrichtungen unter einem Dach zusammenzuführen. Die Stadt Hannover beauftragte includi mit der Durchführung einer Datenanalyse zu den Zielgruppen sowie verschiedener Workshops. Das Ziel: die soziale Infrastruktur des Stadtteils zu untersuchen und Erkenntnisse über die Bedürfnisse und Wünsche der Bürgerinnen und Bürger zu gewinnen. Schließlich würde der neue inklusive Ort Auswirkungen auf den gesamten Stadtteil und darüber hinaus haben.

"Die kontinuierliche Beteiligung der Bürger*innen ist entscheidend für den Erfolg des Projekts, obwohl die Umsetzung mehrere Jahre dauern wird."

Eunice Ma
includi
How

1,2,3 Recherchephasen

Wir wählten einen ganzheitlichen Ansatz, indem wir quantitative und qualitative Datenerhebungsmethoden in einem dreistufigen Forschungsprozess einsetzten. Wie ein Trichter führte uns unser Ansatz von allgemeineren zu immer spezifischeren Faktoren, von der Beobachtung der lokalen Situation zu einer präzisen Definition von Zweck und Versprechen des neuen Stadtteilzentrums. In der ersten Phase führten wir eine gründliche Datenerhebung zu den sozialen, geografischen und wirtschaftlichen Strukturen des Stadtteils Döhren durch. In der zweiten Phase näherten wir uns den Nutzern, unter anderem mit Straßeninterviews, interaktiven Workshops und dem includi Kartenspiel für Brainstorming.

Basierend auf den ersten Ergebnissen schufen wir einen Rahmen, um in den nächsten Schritten tiefer in die Materie einzutauchen und führten mehrere umfassende Live-Sessions – ein Programm mit offenen Fragen und Diskussionen – durch, um neue Einsichten zu gewinnen und bisherige Erkenntnisse zu validieren. Die Erkenntnisse aus den ersten beiden Phasen bildeten die Grundlage für den letzten Schritt: einen dreitägigen Workshop mit unserem Team und Mitarbeitern der Stadt Hannover, um die Frage nach dem WHY (des Warum) zu diskutieren, der Grundlage für den nachhaltigen Erfolg all unserer Maßnahmen.

Kartenspiele

Visuelles Brainstorming

Unsere includi Kartenspiele wurden speziell entwickelt, um das Brainstorming auf visuelle, taktile und informelle Weise zu fördern. Sie sind besonders geeignet, um implizite Ideen und Wünsche in konkrete Bilder zu übersetzen.

What

Grundbedürfnisse nach oben

Unsere Studie stellt eine wichtige Ausgangsbasis für weitere Analysen und Projektplanungen dar. Die Auswertung der Daten hat vor allem wichtige soziokulturelle Erkenntnisse zutage gefördert, die sehr gut geeignet sind, die Notwendigkeit solcher Projekte zu begründen. Insgesamt bieten die Ergebnisse der Studie tiefe Einblicke in die wesentlichen Bedürfnisse der Bürger*innen und Nutzer*innen an das zukünftige Stadtteilzentrum mit funktionalen, sozialen, technischen, räumlichen und programmatischen Aspekten. Der Wert unserer Studienergebnisse für die Stadt Hannover liegt auf der Hand: Auch ein Stadtteilzentrum, das möglichst vielen Menschen zur Verfügung steht und von ihnen genutzt wird, muss nicht unbedingt ein “Alleskönner” sein. Vielmehr ist es wichtig, die grundlegenden Wünsche und Bedürfnisse der Menschen zu berücksichtigen. Und genau das erwarten letztlich auch die Bürger*innen, die sich an partizipativen Prozessen beteiligen.

Fortsetzung folgt!

Masterplan Stadtteilzentrums im Stadtteil Döhren Hannover

Weitere Eindrücke

  • Das Wissen, warum wir etwas tun, ist sowohl für uns selbst als auch für unsere Zielgruppen eine Motivation.

  • Im Laufe unserer vielschichtigen Recherche haben wir konkrete Bedürfnisse und Wünsche der Bürgerinnen und Bürger an ein neues Stadtteilzentrum in Döhren ermittelt.

"Die Atmosphäre im neuen Stadtteilzentrum in Döhren beeinflusst seine Relevanz und Inklusivität wesentlich. Eine Kultur des Miteinanders und der Toleranz sollte bereits bei den ersten Projektschritten erkennbar sein."

Eunice Ma
includi
Projekte

Entdecken Sie unsere inklusiven Orte

Projekte ansehen
Möchten Sie mehr wissen?

In Verbindung kommen

Kontakt